Was kann ARPA 2.0 schon leisten?

Features aus Sicht der Rolle Performer

Choristen, Orchestermusiker:innen, Bandmitgliedern, Solist*innen etc ordnen wir der Rolle „Performer“ zu, um ihnen bestimmte Rechte und Zugriffsmöglichkeiten zuzuweisen. Dies sind die Features aus Sicht „PERFORMER“:

  • Meine Projekte

    • Projekte anzeigen lassen nach Genre, Zielgruppen, Besetzung, etc.
    • Teilnahmestatus angeben / Rückmeldung geben, ob man dieses Projekt spielen möchte
      Hinweis: Projekte können verschachtelt sein: Ein einzelnes Konzert kann ein Projekt innerhalb eines Tournee-Projektes sein, was bspw. wieder als Unterprojekt eine Studioaufnahme hat. Oder ein einfaches Probenwochenende ist ein Projekt Innerhalb eines Konzertprojektes.
  • Meine Termine

    • Termine anzeigen lassen, die nur den Performer selbst betreffen. Beispiel: Cellist bekommt nur Termine für Streicher- , Orchester- und Tutti-Termine angezeigt. Zusätzlich besteht Option, sich alle Termine (Bläser, Chor, Band, Solisten) anzeigen zu lassen
    • Rückmeldung zu jedem einzelnen Termin geben, ob man selbst dabei sein kann oder nicht oder nur eingeschränkt + Kommentar
    • Filteroptionen für Termine (nach Status, Zielgruppe, Projekt, Zeitraum, etc.) (Noch in Arbeit!)
  • Meine Profile

    • Angaben machen zum eigenen musikalischen Werdegang (Ausbildung & Referenzen)
    • Angeben, welchem Stimmfach man sich zugehörig fühlt
    • Profile anlegen für mehrere Instrumente
    • Innerhalb eines Musikerprofils können passende Wechselinstrumente nebst weiteren Attributen angegeben werden.
      Beispiel „Fagott“ -Profil kann angeben: „spiele auch Kontrafagott“  > besitze eigenes Instrument/Habe Zugriff darauf/Muss gestellt werden..
    • per 5-Sterne-Rating eine Selbsteinschätzung abgeben
    • bevorzugte Stimme und Position angeben (bspw. Tutti versus Konzertmeister, Soli, hohe/tiefe Stimme, etc.)
    • Hauptprofil festlegen und auch zeitweise deaktivieren (Urlaub, gesundheitliche Gründe, Fachwechsel, etc.)
    • bevorzugte Musikstile können angegeben werden

Features aus Sicht der Rolle Staff

Mitarbeitern des KBB, des Vorstandes, der Ensembleleitung, oder was auch immer zur Leitungsebene gehören soll, ordnen wir der Rolle „Staff“ zu, um ihnen bestimmte Rechte und Zugriffsmöglichkeiten zuzuweisen. Dies sind die Features aus Sicht „STAFF“:

  • Projekte verwalten

    • Projekte anlegen, bearbeiten, löschen
    • Projekten Termine zuweisen
    • Projekte verschachteln: Ein einzelnes Konzert kann ein Projekt innerhalb eines Tournee-Projektes sein, was bspw. wieder als Unterprojekt eine Studioaufnahme hat. Oder ein einfaches Probenwochenende ist ein Projekt innerhalb eines Konzertprojektes.
    • Teilnahmestatus aus Sicht Performer für jedes Projekt einsehen (Bspw. Wieviele Zu-/Absagen/Unsichere)
    • Teilnahmestatus aus Staff-Sicht eintragen (Bspw. Wem haben wir zugesagt/abgesagt?)
    • Projektstatus- und -Genre angeben
  • Termine verwalten

    • Termine anlegen, bearbeiten, löschen
    • Termine einer Zielgruppe zuweisen: Vom Tutti bis runter zu einzelnen Solisten, Orchesterprobe oder nur Streicherprobe? Oder ist dieser Termin nur für Chor oder nur Frauenstimmen bestimmt? Von der kleinsten Instrumentengruppe bis hin zum großen 500köpfigen Ensemble kann das eingestellt und mit weiteren Attributen versehen werden. Bspw. auch, ob es für diesen Termin eine Aufwandsentschädigung (+ welchen Tarif) gibt bei Profi-Aushilfen oder professionellen Ensebles.
    • Dem Termin kann Ort und Raum zugewiesen werden
    • Details für alle Zielgruppen und /oder nur für interne Mitarbeiter zum Termin können als Freitext hinzugefügt werden
    • Bisherige Kalenderansichten: Tag, Woche, Monat
    • Termine können über mehrere Tage als Ganztags-Termin angegeben werden
    • Termin zeigt Anwesenheitsstatus jedes Einzelnen an (Zusage, Absage, Früher/Später, Vielleicht, Weiß nicht, unklar, etc.).
      So kann im Vorfeld festgestellt werden, wie die Prognose für den jeweiligen Termin ist. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um Stimmprobe, Tuttiprobe, Konzerte oder ganze Tourneezeiträume oder nur eine Grillparty handelt.
  • Profile verwalten

    • So ziemlich alles was „Performer“ kann, kann „Staff“ auch, um im Namen eines Mitwirkenden das Profil anzulegen
    • Staff kann zusätzlich nach Profilen filtern, sortieren, einschränken nach Kriterien wie Instrumentengruppe, Leistungslevel, Qualifikations-Typ (Amateur, Student, Profi, Semi-Profi), u.v.m.
    • bevorzugte Position und Stimme festlegen (parallel zur Festlegung seitens des Performers)
    • Background einsehen wie Ausbildung und Referenzen
    • Wechselinstrumente angeben
    • Teilnahmestatus eines Profils für Projekte einstellen
  • Audit Log

    Automatische Protokollierung kleinster Bearbeitungsschritte zur Nachvollziehbarkeit von erstellten, geänderten und gelöschten Daten.

Was soll ARPA 2.0 in der Zukunft können?

Hinweis

Hier ist noch Baustelle. Weitere Infos zu den Funktionen von ARPA 2.0 folgen in Kürze.

close

Du möchtest über größere Updates informiert werden?

Wir mailen sparsam und wohlüberlegt.

Trage dich gerne in die Mailingliste ein:

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.